Michael Praetorius: Choralkonzerte nach Liedern von Luther

Michael Praetorius: Choralkonzerte nach Liedern von Luther

Band : , , ,
Titel : Michael Praetorius: Gloria sei dir gesungen - Jochen M. Arnold
Release Date : 10. März 2017
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.482
Format : CD

Michael Praetorius (1571-1621)

Wie schön leuchtet der Morgenstern
Komm, heiliger Geist
Aus tiefer Not schrei ich zu dir
Nun freut euch, liebe Christen gmein
Halleluja. Christ ist erstanden
Nun lob, mein See, den Herren (World Premiere Recording)
Meine Seel erhebt den Herren
Vom Himmel hoch, da komm ich her
Allein Gott in der Höh sei Ehr (World Premiere Recording)
Ein feste Burg ist unser Gott (World Premiere Recording)
Mit Fried und Freud ich fahr dahin
Wachet auf, ruft uns die Stimme

Michael Praetorius zählt zweifelsohne zu einem der wegweisenden Komponisten des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts. Seine Synthese einfacher, volksnaher Choräle mit der üppigen Ästhetik des neuen italienischen Stils macht ihn zu einem der vielschichtigsten und innovativsten Musiker seiner Zeit. Zum Reformationsjahr 2017 präsentiert das Ensemble Gli Scarlattisti unter der Leitung von Jochen M. Arnold eine Reihe seiner größer besetzten Choralkonzerte, die hauptsächlich auf Texten von Martin Luther und Philipp Nicolai basieren. Mit geistreicher, eloquenter Musikalität laden die Interpreten ein zu einem Streifzug durch das beeindruckende Werk von einem der Väter der protestantischen Kirchenmusik!

 

Georg Friedrich Händel: Psalms and Anthems

Georg Friedrich Händel: Psalms and Anthems

Band : , , ,
Titel : Georg Friedrich Händel: Psalmen & Anthems HWV 237, 238, 250b, 254
Release Date : 12. Mai 2009
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.421
Format : CD

Georg Friedrich Händel

Nisi Dominus (HWV 238)
I will magnify thee (HWV 250b)
Laudate pueri (HWV 237)
O praise the Lord with one consent (HWV 254)

Gli Scarlattisti
Capella Principale

Jochen M. Arnold

 

Die hier eingespielten Vesperpsalmen Nisi Dominus und Laudate pueri entstanden während Händels Studienreise 1707 in Rom. Im Nisi Dominus nimmt Händel die Tradition der konzertanten mehrchörigen Motette unmittelbar auf,die zu dieser Zeit in Rom besonders gepflegt wurde. In den kurzen Sätzen entfaltet die Musik aufgrund der Doppelchörigkeit große festliche Klangpracht. Wie in vielen Werken greift Händel auch bei dem in London entstandenen Anthem I will magnify thee auf Material aus verschiedene älteren Kompositionen zurück. Händel schätzte dieses Werk sehr; so verwendete er später Teile daraus für sein großes Oratorium „Belshazzar“. Die fein differenzierten Klangfarben und die klare Transparenz zeichnen die Interpretation des Ensembles Gli Scarlattisti aus und lassen diese Aufnahme zu einem besonderen Hörerlebnis werden.

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Band : , , ,
Titel : J.S.Bach: Johannes-Passion - La Petite Bande
Release Date : 11. September 2012
Label : Challenge Classics
Catalog ref. : CC72545
Format : CD

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Johannes-Passion (BWV 245)

„During Bach’s lifetime there were four different performances, each time with new modifications, some in response to the circumstances at the time, others influenced by which musicians and instruments he then had at his disposal. However Bach experimented to the greatest degree with the second version, dating from 1725: for instance, he used a different opening chorus (which was later to become the closing chorus of the first part of the St Matthew Passion, a work yet to be composed at this stage) and a couple of other arias near the end of the work. For the later performances he reverted to his first version from 1724, albeit with some differences in instrumentation. For instance, in the final version he includes a bassono grosso, but no one knows for certain which instrument he had in mind; possibly a 16-foot bassoon, i.e. a contrabassoon, a veritable chimney pot two metres in length. However, he scored this instrument in combination with the delicate sound of the lute and two violas d’amore, of all things! I cannot believe that Bach would opt for such an instrument in this passage; an 8-foot bassoon is more likely and the term bassono grosso probably indicates this more modern type of instrument rather than the earlier dulcian, although the latter had not totally fallen out of fashion at the time. However, I would not venture a definite opinion as to what bassono grosso means in this context. So we did not use this instrument: this was yet another reason to stick with the first version, since it raises fewer uncertain issues. Nevertheless, there are still various grey areas involved. Even prior to the first performance, before making the individual orchestral parts, Bach began to write out the score in fine calligraphy, a task he did not complete; and this score deviates in some aspects from the orchestral material used in the actual performance. The process of determining the most probable historical truth continues to have elements reminiscent of a detective novel; anyway, it will never be possible to clarify certain details.“

Sigiswald Kuijken

Schütz: Musikalische Exequien

Schütz: Musikalische Exequien

Band : , , ,
Titel : Heinrich Schütz: Musikalische Exequien - La Petite Bande
Release Date : 11. September 2015
Label : Accent
Catalog ref. : ACC 24299
Format : CD

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien (SWV 279-281)

Heinrich Schütz: Selig sind die Toten (SWV 391)
Heinrich Schütz: Aus der Tiefe (SWV 25)

Schütz‘ Musikalischen Exequien sind ein Werk von überragender künstlerischer Reife: Der Komponist vollbringt trotz der Beschränkung auf sechs bis acht Stimmen plus fast durchweg reinen Basso-continuo-Begleitung geradezu musikalische Wunder. Sigiswald Kuijken arbeitet mit seinem musikwissenschaftlich fundierten Konzept einer solistischen Besetzung die Struktur dieses Meisterswerks noch deutlicher heraus und überzeugt mit geradezu unfehlbarer Musikalität.

 

Reger: Drei Motetten op. 110

Reger: Drei Motetten op. 110

Band : ,
Titel : Reger: Drei Motetten op. 110 - Frieder Bernius
Release Date : 8. April 2016
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.288
Format : CD

Max Reger (1873-1916): Drei Motetten op. 110

Die drei Geistlichen Gesänge Op. 110 gehören zu den Gipfelwerken der spätromantischen Chormusik. Reger widmete sie dem Leipziger Thomanerchor Leipzig und war sich den immensen Anforderungen der Stücke durchaus bewusst, wenn er sie ermahnte, sie müssten »gehörig daran studieren«. Das SWR Vokalensemble Stuttgart unter Frieder Bernius meistert die Klippen der Regerschen Chorkunst souverän und unterstreicht hier seinen Status als eines der führenden Vokalensembles Deutschlands.

Diapason d’or 10/2016

Marc-Antoine Charpentier: Weihnachtskantaten

Marc-Antoine Charpentier: Weihnachtskantaten

Band : , ,
Titel : Marc-Antoine Charpentier: Noel - Weihnachtskantaten, Kay Johannsen
Release Date : 14. Oktober 2008
Label : Carus, Marc-Antoine
Catalog ref. : Carus 83.196
Format : CD

Marc-Antoine Charpentier (1643-1704): Canticum in navitatem Domini H 393
Marc-Antoine Charpentier (1643-1704): In circumcisione Domini H 316

Marc-Antoine Charpentier ist nicht nur der Erfinder der Eurovisions-Melodie, sondern hat durch Oratorien, Motetten und Kantaten wesentliche Beiträge zur geistlichen Musik des französischen Barocks geschaffen. Einige seiner Weihnachtsmusiken sind auf der vorliegenden CD eingespielt. Die musikalische Gestaltung folgt – ähnlich wie in Charpentiers umfangreicheren Histoires sacrées – dem oratorischen Stil, mit rezitativischer Evangelistenpartie und direkten Reden der biblischen Personen. Die Sänger des solistenensemble stimmkunst übernehmen sowohl die solistischen als auch die chorischen Partien. Das Programm dieser CD wird durch eine Reihe von reizvollen instrumentalen Noëls, Weihnachtsliedern also, für eine kleine Instrumentalbesetzung, ergänzt.

Johann Sebastian Bach: Die Motetten

Johann Sebastian Bach: Die Motetten

Band : , ,
Titel : Johann Sebastian Bach: Die Motetten
Release Date : 20. November 2009
Label : edition chrismon
Catalog ref. : edition chrismon
Format : CD

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Die Motetten

Komm, Jesu komm (BWV 229)

Der Geist hilft unser Schwachheit auf (BWV 226)

Singet dem Herrn ein neues Lied (BWV 225)

Jesu, meine Freude (BWV 227)

Fürchte dich nicht (BWV 228)

Lobet den Herrn, alle Heiden (BWV 230)

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn (BWV Anhang 159)

Die berühmten Motetten Johann Sebastian Bachs – neu eingespielt, klang.prächtig und ausdrucksstark. Das Vokalensemble Gli Scarlattisti präsentiert die barocke Musik wunderbar transparent und mit klaren, homogen geführten Stimmen.

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Band : , ,
Titel : Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem (KV 626) - Frieder Bernius
Release Date : 1. Mai 2000
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.207
Format : CD

Auf höchstem künstlerischen Niveau bietet Frieder Bernius eine Interpretation von Mozarts letztem Werk. Er folgt der 1981 von Franz Beyer erarbeiteten Fassung, die Franz Xaver Süssmayrs Ergänzungen weitgehend belässt, aber die Instrumentation der letzten Teile verbessert.

Die vorliegende Einspielung fand auf internationaler Ebene höchste Anerkennung: Diapason d’Or für die beste Choreinspielung des Jahres 2003.

Johann Sebastian Bach: Messe in h-Moll

Johann Sebastian Bach: Messe in h-Moll

Band : , ,
Titel : J.S.Bach: Messe in h-Moll (BWV 232)
Release Date : 1. November 2006
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.211
Format : CD

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Messe in h-Moll (BWV 232)

Bachs h-Moll-Messe gehört zu seinen größten und ambitioniertesten Werken überhaupt. Sie hat den Komponisten über zwei Jahrzehnte beschäftigt: angefangen vom Sanctus (1724) über die „Missa“ von 1733 bis zu den ergänzenden Ordinariumssätzen aus den letzten Lebensjahren. Damit bildet das Werk in seinem Formenreichtum an Arien, Duetten sowie konzertanten und fugierten Chören eine Essenz seines profunden Könnens und persönlichen Stils. Das „größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten und Völker“ (so enthusiastisch der erste Herausgeber Hans Georg Nägeli 1818) und eines der anspruchsvollsten chorsinfonischen Werke überhaupt liegt in einer hochkarätigen, an Prinzipien der historischen Aufführungspraxis orientierten Einspielung mit Frieder Bernius, dem Kammerchor Stuttgart und dem Barockorchester Stuttgart vor.

Ausgezeichnet mit Gramophone – Editor’s Choice 2007