Johann Simon Mayr: Stabat mater in f-moll

Johann Simon Mayr: Stabat mater in f-moll

Band : , , ,
Titel : Simon Mayr: Stabat mater - Franz Hauk
Release Date : 15. September 2017
Label : Naxos
Catalog ref. : Naxos 8.573781
Format : CD

Johann Simon Mayr: Stabat mater in f-moll

Johann Simon Mayr: Eja mater in f-moll
Johann Simon Mayr: Ave maris stella in g-moll

World Premiere Recordings

Restored by Mayr expert Frans Hauk from two extant manuscript versions and heard here in its world première recording, Simon Mayr’s Stabat mater in F minor was singled out by a contemporary biographer “for its marvellous effect” and “heavenly beauty”. Mayr himself frequently returned to this work, recycling one of its movements in his great Requiem.

Johann Michael Haydn: Requiem in B

Johann Michael Haydn: Requiem in B

Band : , , ,
Titel : Johann Michael Haydn: Requiem in B
Release Date : 1. Juli 2006
Catalog ref. : Carus 83.353
Format : CD

Johann Michael Haydn (1737-1806): Requiem in B (MH 838)
vervollständigt von P. Gunther Kronzucker (1803-1847)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
God is your refuge (KV 20)
Misericordias Domoni (KV 222)
Venite populi (KV 260)
Ave verum corpus (KV 618)

World Premiere Recording

MIDEM Classical Award 2007 für die beste Ersteinspielung

Georg Friedrich Händel: Psalms and Anthems

Georg Friedrich Händel: Psalms and Anthems

Band : , , ,
Titel : Georg Friedrich Händel: Psalmen & Anthems HWV 237, 238, 250b, 254
Release Date : 12. Mai 2009
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.421
Format : CD

Georg Friedrich Händel

Nisi Dominus (HWV 238)
I will magnify thee (HWV 250b)
Laudate pueri (HWV 237)
O praise the Lord with one consent (HWV 254)

Gli Scarlattisti
Capella Principale

Jochen M. Arnold

 

Die hier eingespielten Vesperpsalmen Nisi Dominus und Laudate pueri entstanden während Händels Studienreise 1707 in Rom. Im Nisi Dominus nimmt Händel die Tradition der konzertanten mehrchörigen Motette unmittelbar auf,die zu dieser Zeit in Rom besonders gepflegt wurde. In den kurzen Sätzen entfaltet die Musik aufgrund der Doppelchörigkeit große festliche Klangpracht. Wie in vielen Werken greift Händel auch bei dem in London entstandenen Anthem I will magnify thee auf Material aus verschiedene älteren Kompositionen zurück. Händel schätzte dieses Werk sehr; so verwendete er später Teile daraus für sein großes Oratorium „Belshazzar“. Die fein differenzierten Klangfarben und die klare Transparenz zeichnen die Interpretation des Ensembles Gli Scarlattisti aus und lassen diese Aufnahme zu einem besonderen Hörerlebnis werden.

Heinrich von Herzogenberg: Totenfeier

Heinrich von Herzogenberg: Totenfeier

Band : , ,
Titel : Heinrich von Herzogenberg: Totenfeier
Release Date : 26. Mai 2014
Label : cpo
Catalog ref. : cpo 777 755-2
Format : CD

Heinrich von Herzogenberg (1843-1900): Totenfeier op. 80

Heinrich von Herzogenberg (1843-1900): Begräbnisgesang op. 88
Heinrich von Herzogenberg (1843-1900): Requiem op. 72

 

Es ist einzigartig in der Musikgeschichte, dass ein Komponist sich mit drei sehr unterschiedlichen Textvorlagen dem Thema Sterben und Tod gestellt hat: im klassischen Sujet der katholischen Totenmesse (Requiem), mit einer sozusagen evangelischen Kantate auf deutsche Bibelworte und Liedstrophen und mit einem selber geschaffenen Gedicht. Heinrich von Herzogenberg, dem cpo eine fast vollständige Werkedition widmet, hat sich dieser Trauerarbeit unterzogen. Entstand sein Requiem 1890 noch ohne konkreten Anlass, so sind die anderen beiden Werke als künstlerische Reaktionen auf zwei persönliche schmerzliche Schicksalsschläge zu sehen: 1894 war erst 52jährig Herzogenbergs bester Freund Philipp Spitta überraschend an einem Herzschlag gestorben. Für die Grabsteineinweihung ein Jahr später komponierte Herzogenberg seinen Begräbnisgesang. Zwei Jahre früher hatte ihn allerdings ein wesentlich existentiellerer Verlust getroffen: Seine geliebte Gattin Elisabeth war ihrem langjährigen Herzleiden erlegen: Sie war erst 44 Jahre alt. Herzogenberg stürzte sich geradezu in Arbeit, um das Vermächtnis seiner Frau nun in Tönen weiter zu tragen. Er schrieb seine große »Kirchenkantate auf das Todtenfest«. Die Textgrundlage stellte er selbst zusammen aus Bibelworten und Choralstrophen. Es ist in dieser persönlich Form ein Gegenstück zu Brahms Deutschem Requiem geworden. Max Bruch schrieb nach der Uraufführung: »Herzogenberg hat den Mut gehabt, sich genau so zu äußern, wie es ihm ums Herz war, und die Wirkung ist nicht ausgeblieben.«

Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël

Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël

Band : , ,
Titel : Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël - Holger Speck
Release Date : 1. Oktober 2006
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.352
Format : CD

Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël

Camille Saint-Saëns: Musique religieuse

Die Gleichsetzung des Begriffs „Weihnachtsoratorium“ mit dem Werk von J. S. Bach verstellt den Blick auf die große Vielfalt in diesem Bereich. So ist das Oratorio de Noël von Camille Saint-Saëns ein wichtiges und bereicherndes Element im Repertoire. Dieses zehnsätzige Werk wartet mit einer ungewöhnlichen Besetzung auf: Zum Vokalpart sowie Streichquintett und Orgel tritt in drei Sätzen eine Harfe als besonderer Klangeffekt hinzu, was die besondere lyrische Stimmung bewirkt. Diese Atmosphäre – hervorgerufen durch die weiche Harmonik, den schlicht gehaltenen Chorsatz und den fast kammermusikalischen Einsatz des Orchesters – wird nur an wenigen Stellen durch dramatische Elemente durchbrochen. Die daraus resultierende Spannung macht den eindrucksvollen Reiz des Werkes aus, was den großen Erfolg des Oratoriums weltweit erklärt. Das Vocalensemble Rastatt, Les Favorites und der Organist Romano Giefer zeigen unter der Leitung von Holger Speck mit ihrer differenzierten Interpretation, dass der Begriff „Weihnachtsoratorium“ weitaus mehr beeindruckende Facetten enthält als oft angenommen.

Georg Philipp Telemann: Kantaten zu Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten

Georg Philipp Telemann: Kantaten zu Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten

Band : , , ,
Titel : G.Ph.Telemann: Kantaten - Ulrich Stötzel
Release Date : 13. Februar 2012
Label : Hänssler Classic
Catalog ref. : 98.624
Format : CD

Georg Philipp Telemann (1681-1767): Kantaten zu Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt (TVWV 1:873)
Gott fährt auf mit Jauchzen (TVWV 1:642)

Daran ist erschienen die Liebe Gottes (TVWV 1:165)

Die drei in dieser Einspielung vorgestellten Festkantaten von stammen aus den Jahren 1716 / 17 bis 1720. Kein Komponist seiner Zeit hat es so gekonnt verstanden, den italienischen und den französischen Musikstil für seine affektenreiche Kirchenmusik einzusetzen wie Telemann. Mit Erdmann Neumeister stand Telemann ein Dichter zur Verfügung, dessen Musikkennerschaft ebenso groß wie seine Begabung war, eine klangvolle poetische, vor allem aber auch musikgerechte Sprache zu verwenden. Diese Werke können den anders gearteten Kantaten Bachs als gleichwertig an die Seite gestellt werden. Der historisch informiert, auf alten Instrumenten spielende Hannoversche Hofkapelle stehen erstrangige Sänger zur Verfügung, der Hörer kann sich der Inbrunst dieses Musizierens nicht entziehen.

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Band : , , ,
Titel : J.S.Bach: Johannes-Passion - La Petite Bande
Release Date : 11. September 2012
Label : Challenge Classics
Catalog ref. : CC72545
Format : CD

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Johannes-Passion (BWV 245)

„During Bach’s lifetime there were four different performances, each time with new modifications, some in response to the circumstances at the time, others influenced by which musicians and instruments he then had at his disposal. However Bach experimented to the greatest degree with the second version, dating from 1725: for instance, he used a different opening chorus (which was later to become the closing chorus of the first part of the St Matthew Passion, a work yet to be composed at this stage) and a couple of other arias near the end of the work. For the later performances he reverted to his first version from 1724, albeit with some differences in instrumentation. For instance, in the final version he includes a bassono grosso, but no one knows for certain which instrument he had in mind; possibly a 16-foot bassoon, i.e. a contrabassoon, a veritable chimney pot two metres in length. However, he scored this instrument in combination with the delicate sound of the lute and two violas d’amore, of all things! I cannot believe that Bach would opt for such an instrument in this passage; an 8-foot bassoon is more likely and the term bassono grosso probably indicates this more modern type of instrument rather than the earlier dulcian, although the latter had not totally fallen out of fashion at the time. However, I would not venture a definite opinion as to what bassono grosso means in this context. So we did not use this instrument: this was yet another reason to stick with the first version, since it raises fewer uncertain issues. Nevertheless, there are still various grey areas involved. Even prior to the first performance, before making the individual orchestral parts, Bach began to write out the score in fine calligraphy, a task he did not complete; and this score deviates in some aspects from the orchestral material used in the actual performance. The process of determining the most probable historical truth continues to have elements reminiscent of a detective novel; anyway, it will never be possible to clarify certain details.“

Sigiswald Kuijken

Schütz: Musikalische Exequien

Schütz: Musikalische Exequien

Band : , , ,
Titel : Heinrich Schütz: Musikalische Exequien - La Petite Bande
Release Date : 11. September 2015
Label : Accent
Catalog ref. : ACC 24299
Format : CD

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien (SWV 279-281)

Heinrich Schütz: Selig sind die Toten (SWV 391)
Heinrich Schütz: Aus der Tiefe (SWV 25)

Schütz‘ Musikalischen Exequien sind ein Werk von überragender künstlerischer Reife: Der Komponist vollbringt trotz der Beschränkung auf sechs bis acht Stimmen plus fast durchweg reinen Basso-continuo-Begleitung geradezu musikalische Wunder. Sigiswald Kuijken arbeitet mit seinem musikwissenschaftlich fundierten Konzept einer solistischen Besetzung die Struktur dieses Meisterswerks noch deutlicher heraus und überzeugt mit geradezu unfehlbarer Musikalität.

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Band : , ,
Titel : Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem (KV 626) - Frieder Bernius
Release Date : 1. Mai 2000
Label : Carus
Catalog ref. : Carus 83.207
Format : CD

Auf höchstem künstlerischen Niveau bietet Frieder Bernius eine Interpretation von Mozarts letztem Werk. Er folgt der 1981 von Franz Beyer erarbeiteten Fassung, die Franz Xaver Süssmayrs Ergänzungen weitgehend belässt, aber die Instrumentation der letzten Teile verbessert.

Die vorliegende Einspielung fand auf internationaler Ebene höchste Anerkennung: Diapason d’Or für die beste Choreinspielung des Jahres 2003.