Jens Hamann war Mitglied der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und absolvierte sein Studium an der Staatlichen Musikhochschule Mannheim bei Rudolf Piernay. Der Bariton erhielt den Sonderpreis Alte Musik des Saarländischen Rundfunks „für herausragende Leistungen im Bereich Oratoriengesang“ und ist „Bachpreisträger“ des renommierten XVI. Internationalen Joh.-Seb.-Bach-Wettbewerbs.

Seine Konzerttätigkeit führte ihn in die USA, Japan, China, Russland und die wichtigsten Konzerthäuser Europas wie die Berliner und Kölner Philharmonie, das Concertgebouw Amsterdam, den Parco della Musica und den Petersdom in Rom. Bei Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, dem Festival de Musique de La Chaise-Dieu und dem Festival Oude Muziek Utrecht war er mit Dirigenten wie Sigiswald Kuijken, Frieder Bernius, Morten Schuldt-Jensen, Hans-Christoph Rademann und Helmuth Rilling zu Gast. 

Mehr als 50 CD-Einspielungen liegen vor, die von der Fachpresse mit dem MIDEM Classical Award, dem Diapason d’Or oder dem Preis der deutschen Schallplattenkritik gewürdigt und mitunter als „Referenzeinspielungen“ hervorgehoben wurden.

Die Fortführung des auf Youtube und durch den SWR dokumentierten „Bach:vokal“-Projektes in der Stuttgarter Stiftskirche mit Kay Johannsen ist für Jens Hamann ebenso eine Herzenssache wie die Mitarbeit beim SWR Vokalensemble und die Lehrtätigkeit beim Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund.

Bachkonzert

Wettbewerbe

2010 Teilnahme am Semifinale des XLVII. Concurso Internacional de Canto Francisco Vinas in Barcelona
2008 3. Preis und Bachpreisträger (als höchstbewertete Männerstimme) beim XVI. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig
2007 Teilnahme 2. Runde beim Liedduowettbewerb der „Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart“ mit Bo-Kyung Kim
2006 Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich Oratoriengesang beim „Förderpreis Alte Musik“ des Saarländischen Rundfunks
2005 Teilnahme Viertelfinale beim „Internationalen Gesangswettbewerb Festspielstadt Passau“
2004 Teilnahme 2. Runde beim XIV. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig
2004 2. Preis beim „PodiumJungerGesangsSolisten“ des Verbands Deutscher Konzertchöre (VDKC) in Wiesbaden
2003 Einladung zur Endrunde beim „Richard-Strauss-Gesangswettbewerb“ in München
2002 Teilnahme am Halbfinale des „Bundeswettbewerb Gesang Berlin 2002“, A-Wettbewerb, Fachgebiet Konzert
1999 2. Preis bei Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Köln als Gesangssolist
1998 1. Preis in der Wertung „Vokalensemble: Zwei Gesangsstimmen“ bei Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Erlangen mit dem Tenor Michael Berner
1997 „Teilnahme mit gutem Erfolg“ bei Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Leipzig
Wettbewerb_Leipzig
Gewinner_int.Bachwettbewerb_2008_Gesang
Meisterkurs_Peter_Schreier_Jens_Hamann

Meisterkurse

Wolfram Rieger, Lübeck, 2008
Lieder von F. Schubert & R. Strauss
Irwin Gage & Esther de Bros, Kirchheim/Wstr., 2008
Lieder von F. Schubert, H. Wolf & F. Schreker
Rudolf Piernay, Stuttgart, 2004
J.S.Bach: Kantaten BWV 3, 65, 72, 73, 111;
Messe F-Dur BWV 233
Peter Schreier, Schwäbisch Gmünd, 2003
J.S.Bach: Johannes-Passion;
andere Bach´sche Oratorien
Rudolf Piernay, Stuttgart, 2002
L.v.Beethoven: Missa solemnis;
ausgewählte Lieder

„Höhepunkt des Konzerts aber war die Aufführung der beiden Solokantaten ‚Ich habe genug‘ und ‚Ich will den Kreuzstab gerne tragen‘. Der junge preisgekrönte Bariton Jens Hamann bescherte dem Publikum dabei eine seltene Sternstunde. Mit seiner unglaublich weichen, technisch in allen Lagen ausgeglichenen Stimme gelang ihm eine tiefgreifende Bach-Interpretation. Seine fundierten Kenntnisse in der barocken Aufführungspraxis wurden dabei in seiner Sprachbehandlung, Phrasierungstechnik, verbunden mit ehrlichem Ausdruck besonders deutlich. Beide Kantaten mit insgesamt fünf Arien an einem Abend so überzeugend zu singen, erfordert wahres Können!“

(Rhein-Zeitung)